Lastenfahrrad als Familienkutsche

Der Sommer kommt unweigerlich auf uns zu und so stellt sich die Frage, wie wir dann mit dem Fahrrad unterwegs sein können. Ein Kindersitz auf dem Gepäckträger erscheint uns nicht sehr zweckmäßig, ist doch die ganze Konstruktion instabil und wenn man umfällt, dann sorgt der hohe Schwerpunkt des Sitzes für wenig Freude. Ausserdem sehen wir ständig Eltern die den armen Kindern ihre Rucksäcke ins Gesicht drücken. Bei uns sind ja Kinderanhänger sehr beliebt, aber auch das erscheint nicht unbedingt die beste Wahl zu sein, hat man doch die Kinder hinter sich und kann überhaupt nich mit ihnen reden. Die Suche nach einer guten Rikschalösung gestaltet sich aber nicht so leicht. Es gibt wohl prinzipiell zwei Varianten – einmal mit parallelen Rädern und einmal zum Ausbalancieren. Was ist nun besser? Wir brauchen Hilfe!!! Polemische Blogs auf denen sich die Vertreter (bzw. Hersteller) beider Richtungen immer gegenseitig beschimpfen, helfen ja leider wenig. Auf jeden Fall ist die Entscheidung nicht leicht und greift auf all diese wirklich teuren Varianten zurück:

http://www.dutch-id.nl/cargo2.shtml
http://www.christianiabikes.de/content/detail.php?view=92&nav=1
http://www.defietsfabriek.nl/index_du.htm
http://www.kangaroobike.com/
http://www.feetz.nl/
http://myzigo.com/index.php
http://www.nihola.de/
http://www.smarttrike.com/p_home.shtml
http://www.taga.nl/
http://www.triobike.com/
http://www.gazelle.nl/de/product.php?idParent=2&idChild=160&idFiets=350&idSegment=42
http://www.workcycles.com/workbike/
http://www.babboe.nl/information.php?info_id=114
http://www.johnny-loco.com/com/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=11&Itemid=57

…oder doch ganz anders?:

http://smike.ch/index.php?smi=technische_details.htm

Wer kann helfen?

20 Comments

  1. hendrik sagt:

    hallo,

    ich hab zwar bis jetzt keine prima antwort dazu, weil ich nämlich ganz genau das gleiche problem habe, würde mich aber gerne austauschen, wenn einer von uns beiden irgendwas in erfahrung gebracht hat.
    ich hab gerade bei e-bay das fano-tec 9005 angesehen. sieht jedenfalls solider aus, als die günstig-modelle aus holland (tricycleweb und familybike)und es ist immerhin ein deutscher anbieter, der scheinbar kommunikationsfähig ist. weißt du was über das modell?
    ich sage jedenfalls bescheid, wenn ich mehr weiß.
    grüße,
    hendrik

  2. jens sagt:

    Hallo,
    bei uns in der Provinz gibt´s leider überhaupt keine Demofahrrad bei einem Händler. Wir fanden aber immer offene Ohren und Hilfe, einen Kunden zu finden. Das Gazelle-Rad macht einen guten Eindruck. Berlin – mit mehr Händlern – ruft aber trotzdem.

  3. […] es, um Lastenräder zu testen, mit denen man Kinder gut transportieren kann. Das war ja schon einmal Thema. Neben den Rädern der fietsfabrik und dem Gazelle Cabby (das mir sehr gefällt), haben wir […]

  4. Hans sagt:

    Unser Kind ist noch zu klein dafür, aber ich halte auch schon Ausschau.
    Am tricycleweb/familybike stört mich das hohe Gewicht (58kg), das ist nicht stadttauglich (zB. kriegt man es alleine kaum eine Treppe runter/hoch), und auch Streß im Urlaub (außer in Holland).
    Zu familybike gibts zudem Berichte über garstige Qualitätsmängel.

    Wenn Geld egal wäre, dann wäre mein Favorit Nihola: Nur 33kg, und macht einen soliden Eindruck. Traf auch schon zufriedene Nutzerinnen in Berlin. Christiania ist klobiger und letzlich mindestens ebenso teuer (Zubehör).
    Echtes Manko bei einem teuren 3Rad bliebe, dass es gerne geklaut wird (siehe Hinweise bei Herstellern).

    Eine Zwischenposition (ca. 1000 Euro) könnte myzigo einnehmen. Aber davon gibts noch keine Berichte.

    Müßte ich das Rad jetzt schon kaufen, würde ich lieber den Tausender ausgeben und einen Zigo Leader kaufen (und dort noch Schutzbleche und Licht anbauen) als für die Hälfte ein doppelt so schweres Teil anzuschaffen. Der Zigo könnte das Kindergartentransportvehikel werden und nicht nur für den Urlaub rumstehen.

  5. jens sagt:

    Wir haben uns ja jetzt für einen Anhänger entschieden. Der hat genau die Macken, die wir durch den Kauf einen Trikes vermeiden wollten (kaum Kontakt zum Kind, Kind sitzt unten und im holprigen (wenn nun auch wenigstens gefederten Anhänger) und eben die Sicherheit… Aber es geht super mit der Babyschale von Weber und wir waren in Dresden schon viel unterwegs. Mal sehen, wie sich die ersten Touren anlassen. Schön ist am Ende doch, dass man mit dem Anhänger flexibler ist. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, hätten wir uns wohl doch auch aus Spaß ein nihola geholt – fährt sich einfach toll, aber Radtouren mit Anreise mit dem Zug sind wohl doch eher eine Qual damit.

  6. Olaf sagt:

    Ich habe im Urlaub das Gazelle Cabby eine Woche gemietet und war sehr zufrieden damit. Fuhr sich nach kurzer Eingewöhnung sehr gut und machte qualitativ einen sehr guten Eindruck. Für bergige Gegenden braucht man eine gute Kondition und mehr Gänge (als 7) sind vonnöten.

  7. jens sagt:

    Wenn ich jetzt so mit dem Anhänger fahre, glaube ich auch, dass man alle Gänge einer normalen Kettenschaltung in unserer Gegend braucht. In Holland oder für Flachlandindianer mag das anders sein. Wir haben z.B. eine Fahrradtour am Elsterradweg gemacht und da war die Gangschaltung doch oft voll nötig.

  8. Jonas sagt:

    Hallo Allerseits,

    iwr haben anlässlich der geburt unseres zweiten Kindes vor einem Jahr von unseren Eltern ein Bakfiets geschenkt bekommen.
    Der Bausatz kostete damals EUR 599,– plus 50,– Transport.
    Der zusammenbau hat 40h gedauert und es gab keine Off-Line Bauanleitung.
    Im Ergebnis sind wir (vorwiegen ich, da ich die Kinder damit fahre) aber total Happy.
    In der stadt ersetzt das ding ein auto vollwertig und ich war schon mit 4 Kindern vorne drin unterwegs ohne echte Problemde zu bekommen.
    am Wochenende habe ich ein 3h radtuor mit drei Kindern im Korb unternommen – das war anstrengend aber machbar.
    Wichtig ist, dass man sich an das Fahverhalten dieser Räder gewöhnt (erst mal ein bißchen leer fahren) und nicht versucht, Geschwindigkeitsrekorde zu brechen – geht eh nicht.
    Worauf ist zu achten?:
    1. In abhängigkeit von der Beladung greifen die Bremsen unterschiedlich und das Fahrzeug zieht beim Bremsen zur Seite – Gegenlenken.
    2. Zu scharf gefahrene Kurven führen dazu, dass ein Rad abhebt – cool bleiben und langsamer werden … das Rad kippt dan zurück.
    3. Unser Modell hat eine separate Lenkstange – wenn man damit Kantsteine schräg anfährt, wird die ganze Kiste gerade gerückt und der Lenker verschoben – also sachte.

    Warum mit dem Ding so leicht zu fahren ist:
    1. Es hat ein Gangschaltung die in Kinderfahrrädern verbaut wird – robust und kurz übersetzt.
    2. Die räder sind deutlich kleine als bei einem normalen Fahrrad für Erwachsene – das unterstützt die kurze Übersetzung zusätzlich.
    3. Die Last wird geschoben und nicht gezogen, was ich deutlich angenehmer finde.
    4. Die Teile haben 100 Kg Zuladung und man kann sie dann noch fahren (keine Langstrecken, aber 3-5 Km sind drin). Bein einem Anhänger sieht das ganz anders aus, denn schon bei ca. 40 Kg fliegt einem die Achse des ziehende Rades um die Ohren.

    Kurz mein Fazit:
    Ich habe viel viel Spaß an dem Ding und werde es sicher auch wenn meine Kinder selbst Fahrrad fahren weiter nutzen um Einkäufe zu erledigen, im Sommer Grillutensilien zu transportieren etc. etc. etc.

  9. Carlos Labrana sagt:

    @Jonas Probleme mit der Lenkung sind Herstellungsbedingt. Da gibts auch bei einer Drehschemmellenkung auch Tricks –> siehe christiania und berliner Lastenrad. Das Fahrzeug ist schlicht und ergreifend „falsch“ kopiert worden.
    40 Stunden Zusammenbau ist richtig happig und sollte bei der Gesamtkalkulation berücksichtigt werden. aber in der Regel wird kein vernünftiger Fahrradhändler so ein Fahrrad reparieren.

    Wir empfehlen: Wie Jens es vorgemacht hat. die Fahrzeuge unter „Real-Bedingungen“ testen und Lokal beim Händler kaufen. Erspart Entäuschungen.
    Zwischenzeitlich gibts jede Menge Händler die es Vorführen und auch langfristig warten können.

  10. Rene sagt:

    Es gibt auch noch das bellabike. Erik ist ein sehr netter Hersteller. sie sind günstig und sehr stabile und wendig. das Zigo habe ich als Prototype mal gefahren und was schon vom prototype sehr begeistert. wenn man wirklich nur 2 Kinder hat und ein trike will ist es das beste von allen und ich habe fast alle auf den markt befindlichen trikes getestet.

  11. jens sagt:

    Ja, sieht auch gut aus (hier noch mal mit Link( http://bellabike.com/Default.aspx). Allerdings muss ich sagen, dass wir inzwischen mit dem Anhänger doch besser bedient scheinen. Da sind wir mit Wegbring- und Abholaktionen einfach wesentlich flexibler. Dazu kommt das doch ziemlich bergige Terrain um Dresden, bei dem mehr als 8 Gänge sehr hilfreich sind.

  12. harriet sagt:

    hello, does anyone know the best way to attach a baby seat to a lastenrad and which seat\schale would be best? many thanks

  13. jens sagt:

    There are different types of bikes and therefore it is difficult to give you a general answer. Don´t you have any belt at the bike? Actually we went for a trailer finally so I´m also a bit limited to give good advice and the manufacturer of the bike might be the better source of information. We could mount the baby seat in quite (!) easily in the trailer and I assume it will be the same way with the bikes.

  14. Heiko sagt:

    Schönes Thema. Meine Freundin und ich erwarten Ende Juni Zwillinge und ich würde uns gerne ein Lasten-/ Transportfahrrad schenken. Ich tendiere zu den Bakfietsen, alternativ zu den auf einer großen Auktionsseite feilgebotenen Fano-Tec Rädern.
    Hat jemand Erfahrung mit der Anbringung von Maxi-Cosis gemacht, sodass man schon gaaanz kleine Passagiere mitnehmen kann?

  15. jens sagt:

    Bakfietsen hat ja auch auf unserer Liste gestanden und wir haben es uns in Berlin angesehen. Die Qualität war gut. Ich kann sowas empfehlen, wenn:
    – der Transport nur in der Stadt erfolgt und noch dazu auf ebenen Gelände, da sonst das Gewicht nicht so günstig ist (wir machen viele Radtouren und im bergigen Gelände ist eine Schaltung mit vielen Gängen einfach zwingend – da sind die Nabenschaltungen bis auf zwei dafür auch sehr teure Ausnahmen einfach nur ein Lacher
    – der Transport nicht abwechselnd von Dir und Deiner Freundin erfolgen soll – ich war ja sehr auf so ein Kombirad fixiert und es ist dann doch ein Anhänger geworden und ich muss sagen, dass es für uns ob wechselnder Transporte (z.B. ich bringe unseren Sohn (und bald ein zweites Kind) und meine Frau holt es) mit dem Anhänger einfach flexibler läuft
    – hast du das nihola mal getestet? Es hat uns damals besonders gefallen, da es relativ kurz, flexibel und extrem gut zu fahren ist; allerdings ist der Preis auch nicht gerade familienfreundlich

  16. […] Erinnerung: es gab ja diverse Systeme und wir haben uns für den Fahrradanhänger von Kindercar entschieden. Inzwischen ist dort […]

  17. Tilo sagt:

    Hat denn jemand ein bellabike zum Ausprobieren? Habe in Deutschland keinen Händler finden können.

  18. Dieses Themengebiet interessiert mich sehr, kannst Du vielleicht etwas detaillierter ausführen, wie ich zu weiteren Hintergrundinfos über das Thema kommen kann?

  19. jens sagt:

    Ist ja schon einige Zeit her und es gibt neue Entwicklungen. Daher hilft wohl nur die eigene Recherche. Ich hoffe, dafür einige Ansatzpunkte geboten zu haben.

  20. Tanja sagt:

    Eine echt tolle Seite, leider bin ich glaub ich dafür schon etwas zu spät dran, da es schon wieder aktueller Modelle gibt. Schade, dass diese Diskussion nicht weiter geführt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com