Uhrenmuseum in Glashütte


Die handwerkliche Präzision ist schon enorm. Da werden Schrauben mit einem Durchmesser von 0,3 mm hergestellt und verarbeitet. Da verzeiht man dann doch auch mal das „Greenwisch“. Besonders interessant ist, die Entstehung, die nur durch staatliche Intervention und Förderung vor gut 150 Jahren begann. Auch nach dem 1. WK war staatliche Intervention für den Fortbestand der Uhrenindustrie in Glashütte entscheidend. Da kommen marktökonomische Weltbilder leicht ins Wanken…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com